Montag, 11. August 2014

August ist der Blasenmonat

Obwohl es im August noch recht warm ist, ist die Gefahr einer Blasenentzündung in diesem Monat besonders hoch. Deshalb sollte man jetzt besonders auf Niere und Blase achten. Das heißt zunächst einmal den Unterleib immer schön warm halten, nach dem Baden gleich trockene Wäsche anziehen und auch ein Beckenbodentraining ist jetzt besonders effektiv.
Ein Säckchen mit Heublumen, über Dampf erwärmt und auf den Unterleib gelegt, entspannt schön.So lange aufliegen lassen wie es angenehm ist. Heublumenmischungen kann man auch in der Apotheke kaufen.
Fußbäder mit Beifuß bewirken eine gute Durchblutung die auch bis zum Unterleib zu spüren ist.
Besonders zu empfehlen ist jetzt der Ackerschachtelhalm. Er enthält u.a. Kieselsäure, Kaliumsalze, Flavonoide,Magnesium und Natrium. Dabei wirkt er blutstillend, gewebefestigend, wassertreibend und kräftigend. Man findet ihn an Wiesenrändern und Böschungen und sammelt nur die frischen grünen Triebe. Es gibt auch giftige Arten, deshalb bitte vorher genau informieren oder fertigen Tee kaufen.
Tee:
Man setzt 1 TL Kraut mit 1/4 Liter Wasser an, lässt ihn 1/2 Tag oder über Nacht ziehen und kocht dann kurz auf, oder man überbrüht ihn mit kochendem Wasser und lässt ihn 1/2 Stunde ziehen.
Bei beginnender Blasenentzündung ist ein Sitzbad mit Ackerschachtelhalm und Goldrute eine große Wohltat. 
Ackerschachtelhalm wird auch Zinnkraut genannt, weil das Kraut früher wegen des hohen Kieselsäuregehaltes zum Putzen des Zinngeschirrs verwendet wurde.
Zinnkraut kräftigt auch das Bindegewebe, Haare, Finger- und Zehennägel. Als Stärkungsmittel für den ganzen Körper erhält es unsere Gesundheit. Dazu sind 3 Tassen Tee am Tag ausreichend. Man kann den Tee auch über längere Zeit trinken.
Wein:
Zinnkraut mit Weißwein aufkochen ( 1 Hand voll und 0,7 L Wein) eien Woche stehen lassen, abfiltern und bald verwenden.Nach den Mahlzeiten getrunken, stärkt ein Gläschen das Bindegewebe.
Man sollte jetzt auch Sellerie essen und Kürbiskerne knabbern, und vor allem wenig Zucker zu sich nehmen.